g
      

      Geschichte einer Eroberung

      Als erste der Kanaren wurde Lanzarote im Jahre 1402 durch Jean de Bethencourt ohne größeren Widerstand der Ureinwohner erobert. Dieser aber regte sich mit der Zeit aufgrund seines tyrannischen Verhaltens, konnte aber ebenfalls durch die spanische Krone ohne größere Vorkommnisse behoben werden.

      Um sich im XVI. und XVIII. Jahrhundert vor Piratenangriffe (Berber und Engländer) zu schützen, wurde Teguise im Inselinneren zur Hauptstadt Lanzarotes erklärt. Dadurch kam der Bau mehrerer Burgen wie der von "San Gabriel" und “San José” in Arrecife oder der Burg von “Santa Bárbara” im Vulcan von Guanapay in Teguise zustande.

      Mit dem Abklingen der Angriffe über das Meer wuchs später die Stadt Arrecife dank eines immer wichtiger werdenden Hafens und damit verbundenen Wirtschaftswachstums zur eigentlichen Hauptstadt Lanzarote heran.